Noam Eliezer, Jerusalem

Noam Eliezer, Jerusalem

Noam Eliezer ist eine Non-Profit Organisation, welche kinderreiche jüdische Familien unterstützt. Der Sitz und Gründungsort ist Jerusalem. Gründer der Organisation ist der jüdische Rabbi Yitzhak Naki.

Auf dieser Seite finden sie alle wichtigen Informationen über Noam Eliezer. Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, wenn Sie Fragen haben.

Rabbi Yitzhak Naki schreibt:

„Ich möchte Ihnen gern über unsere Organisation Noam Eliezer berichten, und den wichtigen Dienst, den wir an den Bedürftigen in Israel ausüben. Wenn Sie weiterführende Informationen suchen, können Sie mich sehr gern über Telefon oder Email kontaktieren.

Eines der zentralen Ziele von Noam Eliezer ist es, großen Familien in Israel, welche sich in sehr schwierigen sozialen und wirtschaftlichen Verhältnissen befinden und deshalb unsere Hilfe benötigen, beizustehen. Unsere Unterstützung drückt sich in der Versorgung von grundlegenden Lebensmitteln und Kleidungsstücken aus.

In den letzten zwei Jahren haben wir für etwa 70 Familien Woche für Woche Lebensmittel bereitgestellt, und unmittelbar vor großen jüdischen Feiertagen wie Rosh HaShana, Sukkoth und Pessach, versorgten wir Lebensmittel für etwa 120 Familien. Vor der Änderung in unserem System bestand die Hilfe aus Essenskörben, welche mit grundlegenden Lebensmitteln für den Shabbat und die Feiertage gefüllt waren. Heute unterstützen wir diese Familien mit Essensgutscheinen, wie ich im folgenden näher erklären möchte.

In der Vergangenheit hatten wir ein großes Lagerhaus mit Kühltruhen. Wir nutzten dieses Lagerhaus, um darin Lebensmittel und Kleidung zu lagern, welche wir im Angebot gekauft oder als Spenden von verschiedenen Firmen, die uns großzügig geholfen haben, erhalten hatten. Wir sortierten diese Produkte und verteilten die Lebensmittel dann mithilfe von Kühllastwagen.

Vor anderthalb Jahren änderten wir unser System grundlegend aufgrund der hohen Kosten – die Mietgebühren für das Kühlhaus, Kosten für Transport und Lieferung sowie Gehälter für die Angestellten (die laufenden Arbeiten konnten nicht nur durch Freiwillige erledigt werden). Die hohen logistischen Kosten ließen uns keine Wahl: Wir wollten weiterhin den Familien helfen, aber dies durch eine kostengünstigere Verfahrensweise umsetzen.
Heute geben wir Lebensmittelgutscheine aus, welche den Namen und die Ausweisnummer des Empfängers tragen und nicht übertragbar sind. Die Gutscheine haben einen bestimmten Geldwert und können verwendet werden, um Nahrungsmittel in Supermärkten zu kaufen.

Diese Verfahrensweise hat Vor- und Nachteile.

Der wesentliche Vorteil sind die großen Einsparungen in den Kosten für Transport, Lieferung und Lagerung sowie in der Zeit: um das Lagerhaus und Liefersystem zu betreiben, benötigten wir eine erhebliche Menge an Zeit und Energie. Ein zweiter Vorteil besteht darin, dass die Familien auswählen können, welche Lebensmittel sie nehmen möchten.

Der große Nachteil ist, dass wir nun für die Lebensmittel den vollen Preis bezahlen müssen. Wir erhalten keinen 25%-Rabatt mehr und bekommen auch keine Lebensmittel mehr geschenkt.

Wir haben Vor- und Nachteile abgewägt, bevor wir unser System geändert haben und kamen zu dem Schluss, dass wir die neue Verfahrensweise anwenden müssen, wenn wir die lebenswichtige Arbeit, den bedürftigen Familien in Israel zu helfen, langfristig weiterführen möchten.

Zusätzlich zu den Lebensmitteln versorgen wir bedürftige Familien mit Kleidungsstücken für Erwachsene und Kinder zu Beginn jeder Wintersaison – welche hier in Israel ziemlich kalt werden kann – sowie mit Schulbüchern, Heften, Schreibwaren und Schultaschen vor Beginn des neuen Schuljahres.

Die Finanzierung unserer Aktivitäten wird allein durch Spenden realisiert. Aufgrund der globalen wirtschaftlichen Krise sind die Spenden an unsere Organisation im Verlaufe der letzten zwei Jahre zurückgegangen. Die traurige Konsequenz dieser Situation ist, dass wir unsere Unterstützung für bedürftige Familien in Israel schrittweise um etwa 50% reduzieren mussten.

Ich hoffe, dass ich Ihnen einen Überblick über Umfang und Art unserer Arbeit an den Menschen und Familien in sozialer und wirtschaftlicher Not hier in Israel geben konnte. Wie zuvor erwähnt, freue ich mich sehr, Ihnen auch gern noch weitere Details unserer Arbeit mitzuteilen.“

Mit besten Grüßen,

Ihr Yitzhak Naki
im Namen der Organisation Noam Eliezer

Telefon: +972 (0)52 655 26 26
Email: noameliezer@bezeqint.net